Steirische Hausärzt*innen und Gesundheitszentren ab sofort für das Projekt „niere.schützen 2.0“ gesucht!

Im Auftrag des Gesundheitsfonds Steiermark startete im Jänner 2021 das Projekt „niere.schützen 2.0“. Ziel von „niere.schützen 2.0“ ist es abzuschätzen, wie viele 40-65-Jährige mit vorliegenden Risikofaktoren (z. B. Diabetes, Bluthochdruck) eine chronische Nierenerkrankung (CKD) aufweisen. Ein spezielles Kontrollschema setzt genau an diesen Risikofaktoren an und ermöglicht die Früherkennung und fachgerechte Versorgung der CKD. Erfahren Sie mehr über die Vorteile für Sie als Hausärztin/Hausarzt oder Gesundheitszentrum, wenn Sie bei „niere.schützen 2.0“ mitwirken, und downloaden Sie hier den Folder mit den wichtigsten Informationen zum Projekt. Download

Kontakt und Anmeldung zum Projekt unter: nieren.schuetzen@medunigraz.at


Das Projekt EVI (Evidenzbasierte Informationen zur Unterstützung von gesundheitskompetenten Entscheidungen) hat zum Ziel, der steirischen Bevölkerung evidenzbasierte Gesundheitsinformationen über Hausarztpraxen und Gesundheitszentren zur Verfügung zu stellen, um ihnen eine informierte Gesundheitsentscheidung zu ermöglichen. Laut der am IAMEV durchgeführten MEDIB-Studie sind derzeit aufliegende Gesundheitsinformationen nicht hochwertig. Im Rahmen von EVI erhalten Hausarztpraxen und Gesundheitszentren daher eine Sammlung von geprüften, evidenzbasierten Gesundheitsinformationen für den alltäglichen Einsatz. Dabei soll auf bereits zur Verfügung stehende, hochwertige Gesundheitsinformationen zurückgegriffen werden. Diese werden hinsichtlich der Qualität bewertet und dem Team der hausärztlichen Praxis in Form der EVI-Box und der EVI-Homepage zur Verfügung gestellt.

Informationen zum Projekt finden Sie auf www.evi.at